Fohlen und Pferde suchen ein Zuhause

Schlachtfohlen auf dem Weg ins Glück e.V.

Wir wünschen Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr! image
Unsere Aufgabe image
Unsere Aufgabe als Verein: Fohlen und Pferden in Not zu helfen.

Gerade die Haflinger- und Norikerfohlen und Pferde suchen im Herbst nach einem neuen Zuhause.

Wir freuen uns, dass wir mit liebevollen Züchtern zusammen arbeiten dürfen, die ihr Fohlen oder ihr Pferd gerne an geeignete und verantwortungsvolle Adoptanten vermitteln wollen.

Wir möchten mit Zuchtverbänden und Züchtern zusammenarbeiten, um auch für Fohlen, Jährlinge sowie Pferde, die nicht für die Zucht geeignet sind, einen Platz zu finden.

Aber auch nicht-schlachtgefährdeten Fohlen und Pferden geben wir eine Chance, durch uns ein schönes Zuhause zu finden.

Dies ist unser Ansporn - neben Beruf, Familie und eigenen Tieren, vollkommen ehrenamtlich - um so gute Adoptanten zu finden, damit die Fohlen zu großen, starken und tollen Weggefährten heranwachsen können.

Schlachtfohlen auf dem Weg ins Glück e.V. ist ein eingetragener Verein, dem die Gemeinnützigkeit zuerkannt wurde.

Unser Auftrag besteht darin, Interessenten und Züchter zusammenzubringen.

Wir unterhalten keinen Gnadenhof oder Pflegestellen.

Ein Vertrag besteht ausschließlich zwischen Käufer und Verkäufer. Der Verein erhält nur das Wieder- und Vorkaufsrecht am vermittelten Fohlen vom Züchter übertragen. Somit sichern wir die Fohlen ab, damit sie nicht als Wanderpokal zu enden.

Wir begleiten diesen Weg mit jahrelanger Vermittlungserfahrung. Der Verein erhält für die Vermittlung oder Vermittlungshilfe keinerlei Provision oder ähnliches.

Strahlende Gesichter der Adoptanten und lebende und glückliche Pferde und Fohlen sind uns Lohn genug!

Wir helfen gerne bei der Transportabwicklung von Österreich sowie Italien nach Deutschland, in deinen Stall, mit zertifizierten Transporteuren.

Schau gerne auf unsere Vermittlungsseiten. Dort findest du immer alle aktuellen Pferde, die ein Zuhause suchen.

Denke immer daran....

Du triffst kein Pferd zufällig in Deinem Leben: Entweder ist es eine Aufgabe, eine Chance oder die ganz große Liebe!


Dann freuen wir uns auf Eure Nachricht.

Ihr könnt uns gerne per WhatsApp, Telefon oder per Mail mit Euren Fragen zu dem von Euch ausgesuchten Fohlen kontaktieren.

Bitte denkt daran, dass wir alle ehrenamtlich für unseren Verein tätig sind und ansonsten unserem Beruf nachgehen, Familie mit Kindern und Tiere haben, daher ist es uns nicht immer möglich, jedes Telefonat oder Nachricht sofort entgegen zu nehmen.
Wir rufen dann aber gerne zurück, wenn ihr uns eine Nachricht hinterlasst.

Bei unserem Gespräch informieren wir Euch so gut wie möglich über das betreffende Fohlen.
Ihr könnt uns erste Infos und Fotos über Euch und über Euren Stall geben.

Aus diesem Grund und damit ihr Eure Entscheidung ein Pferd, aufzunehmen noch einmal überdenken könnt, hätten wir gerne eine Bewerbung, warum das auserwählte Fohlen in Euren Stall einziehen sollte.

Sobald die Bewerbung bei uns eingegangen ist kommt es zu einem erneuten Gespräch, in dem noch weitere Fragen geklärt werden.
Sind alle Formalitäten geklärt, vereinbaren wir mit Euch einen Termin zur Vorkontrolle.

Dadurch möchten wir uns gerne einen Einblick verschaffen, wo das Fohlen wohnen wird, und wollen natürlich auch Euch persönlich kennenlernen.
Nicht immer können wir diese selbst durchführen und greifen dafür auf ehrenamtliche Helfer zurück.

Wenn alle Fragen geklärt sind und wir der Vermittlung zugestimmt haben, wird eine Anzahlung/Aufwandsentschädigung fällig die treuhänderisch auf unser Konto gezahlt werden muss, und bei der vollständigen Unterzeichnung des Kaufvertrages mit dem Züchter, komplett an diesen weitergeleitet wird.(Wir bekommen keinerlei Provision oder Sonstiges!)

Die Restsumme wird 8-10 Tage vor der Abholung des Fohlens fällig und geht komplett an den Züchter.
Ratenzahlung ist nicht möglich und das Fohlen bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Vermittlungspreises , Eigentum des Verkäufer/Züchters

Den Equidenpass sowie die Transportpapiere werden Euch entweder bei Selbstabholung durch den Züchter übergeben oder
durch das Transportunternehmen, das Euch das Milchmäulchen an Euren Stall bringt.

Bei der Vermittlung des Transports sind wir gerne behilflich.
Es finden in der Fohlensaison kostengünstige und legale Sammeltransporte statt.

(Bitte bei längeren Fohlentransporten darauf achten, der Transporteur muss hier für eine Genehmigung haben.)

Wir versuchen die Transporte so schnell wie möglich in die Tat umzusetzen, wir bitten trotzdem aus organisatorischen Gründen um etwas Geduld.
Die Fohlen müssen mindestens 6 Monate alt sein.

Wenn Euer Fohlen dann bei Euch angekommen ist, würden wir uns über ein Video oder Fotos und über eine kleine Spende riesig freuen!










Fohlen gefunden? image
Hallo zusammen,

Ich bins, Walter (früher Winnetou), geboren im Mai 2022. 

Ich hatte großes Glück, denn meine Züchter haben sich an Schlachtfohlen auf dem Weg ins Glück gewendet, so dass ich die Chance auf mein Leben hatte. 

Lange wurde ich im Internet gezeigt, niemand wollte mich haben, keine Ahnung warum…😔 Aber genau das hat Stephanie, meine neue Mama gereizt, sie sagte, dann soll das wohl so sein. 

Sie hat mich adoptiert und ich bin im November 2022 bei ihr eingezogen. Am Anfang war ich sehr zurückhaltend und ruhig, aber dann ging der Spaß erst so richtig los. 

Ich habe einen Kumpel bekommen (Mattheo), der genau so alt ist wie ich. Wir beide machen voll einen drauf!💪 Wir machen den lieben langen Tag was so junge Hengste so machen, manchmal so wild, dass Stephanie sich die Augen zu hält…hihi…voll cool!😎

Während ich mit Mattheo so raufe bin ich bei Stephanie die Ruhe selbst, ja ja, sie mag das…☺️ Ich bin die Ruhe selbst und gehe überall hin wo sie hin geht…Hufschmied, Tierarzt, Zahnarzt, das mache ich alles mit…Stephanie nennt das glaube ich „souverän“ oder so. 

Außerdem sagt sie, ich sei ein ganz tolles und liebenswürdiges kleines Pferd, ja ja, das bin ich!☺️ Wobei klein etwas untertrieben ist, wenn ich erstmal in meine Beine rein gewachsen bin kann ich hier allen davon laufen!💪 

Ich bin sehr, sehr froh hier zu sein und genieße das Leben in vollen Zügen!!!

Und Stephanie ist sehr froh, dass sie den Schritt gewagt hat, mich zu adoptieren, sie würde es immer wieder tun, hat sie gesagt (hoffentlich nicht, ich bin doch ihr Superstar!😱🤩). 

Ganz liebe Grüße von der kleinen Farm, euer Walter!☺️
Zuerst einmal möchten wir euch ganz herzlich zum neuen Familienmitglied gratulieren und wünschen euch eine tolle Kennlernzeit.

Wir möchten Euch in diesem Schreiben einige Erfahrungswerte mitgeben, die wir in all den Jahren der Fohlenvermittlung gesammelt haben.

Natürlich kann es in manchen Punkten aufgrund unterschiedlicher Charaktere der Fohlen auch zu unterschiedlichen Resultaten kommen.
Macht euch da bitte keinen Stress! Nicht jedes Fohlen gleicht dem anderen und manche benötigen einfach mehr Zeit.

Training

Noriker/Haflinger sind lernwillige Pferderassen. Sie sind neugierig und machen meistens ´´jeden Quatsch´´ mit.
Doch sollte man eine mögliche Überlastung in so jungen Jahren vermeiden. Fohlen/Jungpferde haben eine beschränkte Aufnahmefähigkeit.

Deshalb sollten Trainingseinheiten individuell an das Fohlen/Jungpferd angepasst werden. Für uns versteht es sich von selbst, dass Jungpferde bis zwei Jahren nicht longiert, gesattelt und schon gar nicht geritten werden.

Grundsätzlich empfehlen wir, das Einreiten erst ab dem 4. Lebensjahr zu beginnen. Besonders Noriker sind Spätentwickler und ihre Wachstumsfugen schließen sich sehr spät.

Fazit: Wer lange etwas von seinem Pferd haben möchte, vermeidet Überforderungen und lässt den Fohlen ihre Kinderstube.


PSSM

Leider kommt es bei den Norikern häufig zu PSSM (Polysaccharid-Speicher-Myopathie). Dieser ist angeboren und wird von den Eltern vererbt. PSSM beim Pferd ist eine Muskelerkrankung, bei der sich Polysaccharide in großen Mengen in die Muskulatur anreichert. Bei optimaler Haltung und Fütterung (Offenstall + 24/h Heu ad l.) kommt es in den allermeisten Fällen zu keinen Beschwerden. Im Internet und bei Facebook (Gruppe: PSSM, Ernährung und Gesundheit) findet ihr viele Tipps, um sein Pferd gesund zu erhalten.

Das hört sich nun alles ziemlich schlimm an, aber grundsätzlich gilt: PSSM ist kein Todesurteil und viele Pferde leben ihr ganzes Leben lang symptomfrei und laufen teilweise im Hochleistungssport.

Fütterung und Haltung

Noriker und Haflinger vereint eine Leidenschaft: der Hunger! Deswegen sollte Heu auch 24h/d angeboten werden. Grade im Wachstum vernichten bereits die kleinen Fohlen Massen an Heu. Dies sollte man sich beim Kauf bewusst sein. Auch erwachsene Noriker benötigen, gemessen an ihrer Größe und dem Gewicht, natürlich mehr Raufutter als Warmblutpferde. Es gab bereits Noriker, die regelrecht bösartig wurden, weil sie zu wenig zu fressen bekamen.

Gleiches gilt für den Auslauf: Noriker und Haflinger, und ganz besonders Fohlen, sind nicht dazu geboren, um in Boxenhaltung zu verkümmern. Fohlen/Jungpferde gehören nach draußen, gerne im Offenstall (auch nachts). Sie benötigen Umweltreize, ausreichend Platz, um ihre Muskulatur aufzubauen und Spielkameraden. Letzteres müssen übrigens nicht zwingend andere Fohlen sein. Auch erwachsene Pferde spielen oftmals sehr gerne.


Impfungen + Entwurmung

Grundsätzlich sind unsere Vermittlungsfohlen nicht geimpft.

Die offizielle Empfehlung der StIKo Vet ist die Impfung gegen Tetanus, Influenza und Herpes im Alter von sechs bis acht Monaten. Wann das Fohlen idealerweise geimpft wird, hängt aber auch vom Impfstatus der Mutterstute ab.

Einige Fohlen sind zum Transportzeitpunkt aber bereits sieben bis acht Monate alt .

Wieso wird dann nicht schon beim Züchter geimpft?
Dies möchten wir euch erklären: Der Transport (s.a. Punkt ´´Transport´´) erschöpft die Fohlen und teilweise reagiert das Immunsystem. Fieber, tränende Augen oder Husten können nach so einer langen Reise leider auftreten. Deshalb wäre es fatal, die Fohlen kurz vor dem Transport noch zu impfen. Denn jede Impfung geht bekannterweise auf den Kreislauf. Ganz wichtig ist es, sein Fohlen nach der Ankunft gut zu beobachten und ggf. auch mal Temperatur zu messen. Hier ist Vorsicht, die Mutter der Porzellankiste.

Leanos Weg ins Glück 

"Das Leben hat seinen eigenen Plan und führt uns, wenn wir seinem Herzensflüstern folgen.

Dies ist Gustl's (vorher Leano) Geschichte und wie er zu uns kam:
Wir sind glückliche Besitzer einer wundervollen Hafi-Stute, welche mich schon über 15 Jahre begleitet. Mein Mann war eher der "Stallchef" und in der Stallarbeit/Reperatur usw Zuhause, als wirklich am Pferd. Dass irgendwann mal ein Zweitpferd zu uns stoßen sollte, war klar. Nur eben nicht wann...

So schauten wir immer wieder ganz entspannt auf den Markt. Die ungefähre Vorstellungen hatten wir schon, aber nichts handfestes. Eines Tages stießen wir auf die Seite der SWG Fohlenrettung und durchstöberten sie immer wieder.

Zwischenzeitlich zog ein anderer Jährling aus der Nähe unsere Aufmerksamkeit auf sich und wäre es fast geworden, hätte uns das Leben nicht davor aus bestimmten Gründen bewahrt. Also war das Thema erstmals wieder vom Tisch. Bis meinem Mann ein Bild auf der SWG Seite auffiel und ihn fesselte: Der kleine Leano. Mein Mann - ein herzensguter, aber doch lässiger, bodenständiger Typ, war plötzlich gar nicht mehr so lässig und bodenständig. 😄 Ständig zeigte er mir das Bild, sprach wieder und wieder von 'Leano'. Irgendwann fragte ich genauer nach und es war klar: Mein Mann war verliebt.

So kam es, dass wir uns über ihn informierten. Und bald stand der Besuch in Österreich bei dem Züchter fest. Aufgeregter als ich saßen wir so mehrere Stunden im Auto und kamen schließlich bei dem Knirbs an. Knirbs - wir sprechen hier von knapp 1,45 Stkm - stand auf der Koppel und begutachtete uns erstmals aus der Ferne. Ich nahm zuerst Kontakt zu ihm auf, dann kam mein Mann dazu. Was soll ich sagen? Männer-Talk und ich war überflüssig. Schon auf dem Weg nach Hause stand fest: DER ist es!

Kurze Zeit später, nach allem organisieren und besprechen, traf der Knirbs abends um 20.30 Uhr im Stall ein.

Es war die beste Entscheidung, die wir treffen konnten! Dieser hübsche und süße Fratz, welcher nur wenige Tage später hätte beim Schlachter landen sollen, bereichert unser Herz und hat den Lebensweg meines Mannes komplett geändert. Die Zwei sind jetzt schon "Best Buddys" und unser Gustl wurde wundervoll von unserer Stute angenommen.

Es ist einfach unbeschreiblich schön, einen so liebevollen, entspannten und klugen Diamanten "zugeführt" bekommen zu haben und ihm nun ein liebevolles, pferdegerechtes Leben zu ermöglichen.
Willkommen kleiner Gustl, danke dass du unser Leben bereicherst und danke an das Fohlenrettungs-Team, welche es immer und immer wieder schafft, solchen liebevollen Seelen ein Leben zu ermöglichen. 🍀"
Blades Weg ins Glück 

"Ich verfolge den Verein SWG nun schon länger, aber es hatte nie Klick gemacht. Im September 2022 war es dann aber soweit: Toni Vulkan, nun heißt er Blade, hat mein Interesse geweckt. Also angefragt und ernüchternd festgestellt, dass er bereits reserviert war. Mir wurde gesagt, man würde sich melden, falls sich was ändert. Na gut, eigentlich schon abgeschrieben...
Eine Woche später kam eine Nachricht: Er ist wieder frei. Juhuuuuuu!!! 🥰

Also habe ich alles dingfest gemacht und im Oktober war es dann soweit und Blade wurde verladen und kam gut bei uns an. Was ich echt schade fand war, dass wir so absolut null Kontakt zum Züchter hatten - andere Adoptanten aber schon. Aber dafür kann der Verein ja nichts.

Blade war vom ersten Tag an super lieb und neugierig, folgte einem gleich wie ein Hund. Wir sind viel unterwegs gewesen, haben die Gegend erkundet und hier zeigte sich, dass er stets mutig und unerschrockenen ist: Als ich ein Antischreck-Training aufbauen wollte, stand er immer neugierig neben mir und erschwerte mir die Arbeit, indem es den Parcours wieder zerstörte.😄 Er hatte wirklich vor nichts Angst. Der erste Hufschmied war auch kein Problem.

Ich muss sagen, dass dieses Pferd die beste Entscheidung war, die ich und mein Mann hätte treffen können. Alles in allem würde ich mir immer wieder ein Pferd über den Verein SWG holen. Absprachen haben geklappt und es gab stets einen super lieber Kontakt."
Sternenprinz Weg ins Glück

"Jedes Jahr im Herbst wandern meine Gedanken immer wieder zum Thema Schlachtfohlen und dass man doch helfen müsste... Nur stand für mich immer fest, dass ich es nicht schaffe, auf eine Auktion zu fahren: Mein Herz ist für dieses Leid nicht gemacht. Es stand für mich aber immer fest, nach Jahren des Pferdebesitzes, dass ich ein Fohlen rette.

Wie es der Zufall will, hab ich die Seite von SWG entdeckt und mich umgesehen. Nach kurzem hin und her hab ich mich aus dem Bauch heraus für Sternenprinz (jetzt Anton) entschieden. Die Kontaktaufnahme und die Vermittlung gingen total flott. Ich hab mich total wohl gefühlt.

Da ich erst seit Januar einen eigenen Stall habe und nicht klar war, dass ich einen bekomme, stand Anton noch kurze Zeit in Niederösterreich.

Gott sei dank, ist er mittlerweile zu mir gezogen und hat auch schon eine tolle neue Herde mit einem gleichaltrigen Kumpel, auch über den Verein vermittelt (Fidellio) 🥰

Ich bin so froh, mich für den Verein entschlossen zu haben und würde es gleich wieder tun und einer lieben Pferdeseele einen schönen Platz zu schenken."
Nordwestwinds Weg ins Glück 
"Im Sommer 2023 ist für uns die Entscheidung gefallen, dass wir ein Fohlen haben möchten. Viele Optionen standen Anfangs im Raum: Ein eigenes ziehen, eines vom Züchter aus der Nähe kaufen... Aber das war alles Nichts, was uns mit einem guten Gefühl schliefen ließ. Da alle Pferde die hier schon wohnen eine "Geschichte" mitgebracht haben und wir warscheinlich die letzte Option oder die beste für sie waren, haben wir nach Fohlen aus dem Tierschutz geschaut.

Es dauerte keinen halben Tag, bis wir uns abends auf der Homepage von SWG informiert haben. Und plötzlich ist es geschehen: Dieses Bild! Der Name! Alle waren sich hier einig: Das sollte so sein.

Über die Kontaktseite habe ich eine kleine Bewerbung geschrieben. Es vergingen keine 24 Stunden und ich habe das erste mal mit jemandem vom Verein telefoniert. Kurz darauf kam eine Stallkontrolle zu uns. Man bekommt Sorgen und Angst, hat man doch nur ein Foto gesehen. Aber es war alles sehr beruhigend. Die Stallkontrolle kam aus dem Nachbarort und hat selber ein Pferd über den Verein. Für weitere Fragen hatte ich schnell mindestens drei Ansprechpartner, die sich um Fragen/Sorgen immer Zeit genommen haben. Die ganze Abwicklung lief sehr professionell über den Verein. Wir haben uns gut aufgehoben und betreut gefühlt.

Als der Vertrag unterschrieben war, gab es nicht nur positive Antworten von Freunden oder der Familie. Natürlich hatte man Sorgen, das Tier könnte krank sein, schlecht entwickeln, wild oder den Transport nicht überstehen. Aber wir wollen einer weiteren ganz kleinen Seele ein Zuhause schenken.

Am 17.09.2023 um 4.27 Uhr war es dann soweit: Der große Transporter fuhr vor. Am Vortag wurden wir vom Verein und Transportunternehmen über fast jeden kleinen Schritt der Reise auf dem Laufenden gehalten. Und plötzlich war es dann soweit und auch da hatten wir Sorgen: Wie wird er sich verhalten? Wie wird es ihm gehen?

Es war aber einfach nur wunderschön! Der Transporteur öffnete die Türen, nahm meine Tochter mit herein und sagte: "Geht mal ihr beiden, in ein schönes gemeinsames Leben."

Am nächsten Tag hat der Züchter selber angerufen und sich erkundigt. Was soll ich sagen: Das war fast das Emotionalste, was ich je erleben durfte. Und alle Sorgen und Ängste waren völlig umsonst gewesen. Außer, dass er Nordostwind heißt, weil sich der Tierarzt beim Pass austellen verschrieben hat😄 haben wir die beste Entscheidung getroffen, Nordwestwind zu adoptieren.

Ein Traum von Pferd von Tirol ins Weserbergland ❤️"
Moglis und Milos Weg ins Glück 
"Im Sommer 2020 musste ich meinen geliebten Odin gehen lassen und hatte nur noch meinen Appalossa. Eigentlich wollte ich auch kein zweites Pferd mehr weil ich dachte, ihn kann keiner ersetzen.

Ich hatte SWG schon öfter mal angezeigt bekommen. Eine Freundin erzählte mir dann, sie wolle gerne über den Verein ein Fohlen adoptieren. Da ich einen eigenen Stall habe fragte sie, ob ich das Fohlen dann aufnehmen würde. Ich nahm Kontakt zu SWG auf und bekam einige Bilder von Fohlen, unter anderem eins von Mogli, zugeschickt.

Ich war schockverliebt! Ich wollte nie ein Fohlen haben, aber als ich dieses Fohlen sah, wusste ich: Er muss es sein! 
So sagte ich es auch. Ein paar Tage war dann schon die Kontrolle. Von Erstaufnahme bis Mogli kam vergingen zwei Wochen. Meine Freundin übernahm Shadow. Also wurde ein Transporteur beauftragt.

Als Mogli aus dem Anhänger stieg, wieherte erst uns an. ❤️🥹 Bei mir liefen nur noch Tränen. Er war sooo lieb.
Dieses Pony hat mir Seelenfrieden gegeben. Durch ihn hat sich einfach alles geändert.

Wir haben vor einigen Wochen angefangen, ihn leicht anzureiten. Er strahlt so eine Sicherheit aus und vermittelt dies auch an den Reiter. ❤️

Ich habe immer Kontakt zu der Züchterin gehalten. Im Sommer 2022 schrieb sie mich an: "Du Kim, ich hab da den Neffen von Mogli... Hast du interesse?" 😁 Ich sagte direkt Nein, aber ich würde mich umhören.

Ja wie es so sollte, meine Schwägerin sagte schnell Ja. So planten eine andere Adoptantin und ich eine Reise nach Österreich.

In der Zeit habe ich natürlich den Verein weiter verfolgt. Ich schaute mir so die Bilder an und da war er: Mein kleiner Milo. Er sah soooo niedlich aus. Ich las mir seine Beschreibung durch und wie witzig: Er ist der Bruder von Mogli 🤣

Ich hab meinem Mann nur das Bild von Milo geschickt. Seine Antwort: "Ja, wenn es ein muss." 🤣

Mogli und Milo sind definitiv Brüder, sind beide herzensgute Pferde. Mutig, stark, selbstsicher und sie lieben sich abgöttisch."
Stallkönigs Weg ins Glück 
"Eigentlich war ich auf der Suche nach einem Stutfohlen. Doch dann bin ich durch Zufall im August 2022 auf der Seite von SWG gelandet und habe mir auf der Homepage die Fohlen angesehen. Dort bin ich auf Stallkönig gestoßen und ich war sofort verliebt.🥰

Ich hab direkt Kontakt zu SWG aufgenommen und dort wurde mir dann gesagt, dass es bereits Interessenten für ihn gibt, es aber noch nicht sicher sei.
Ein paar Tage später erhielt ich den Anruf, dass es nichts geworden sei und somit habe ich ihn gleich reserviert. Ich war soooo aufgeregt, als ich den Vertrag bekam.

Nachdem alles unterschrieben war, habe ich mit dem Züchter Kontakt aufgenommen. Dieser hielt mich die ganze Zeit bis zum Transport auf dem Laufenden. Nun hieß es warten.

Am 13. Oktober 2022 war es dann endlich soweit. Als ich den Transporter gesehen habe fiel mir ein Stein vom Herzen: Da stand er nun zwischen zwei Norikern.

Nun, fast 1 1/2 Jahre später, ist er ein wunderbares Jungpferd geworden. Er ist lernwillig, neugierig, aufmerksam und immer dem Menschen zugewandt. Manchmal auch ein Clown. Er möchte immer und überall dabei sein. Er entwickelt sich wunderbar und ich bin unendlich dankbar für dieses wunderbare Wesen. Er ist mein Herzenspony.

Ich bin gespannt, wo die gemeinsame Reise uns hinführt und hoffe, dass wir viele Abenteuer erleben werden."
Zarkos Weg ins Glück 
"Schon letztes Jahr ist mir Zarko (geb. 2022) auf den Bildern von SWG aufgefallen, aber leider konnte ich zu dem Zeitpunkt noch keins der Pferde aufnehmen.

Dieses Jahr war ich seit dem Frühling auf der Suche nach einem Pferd für mich. Eigentlich wollte ich nie ein Kaltblut haben, denn mein Herz schlug bis dato nur für Vollblüter. Ich kannte SWG aber schon einige Jahre und dann war da plötzlich Zarko wieder… Monatelang hat er mich nicht losgelassen und ständig musste ich an ihn denken. Ich war im Zwiespalt: Der Kleine hat es mir von Anfang an sehr angetan, aber ich wollte ja kein Kaltblut haben…

Nach vielem hin und her überlegen habe ich mich auf die Reise zu seiner Pflegestelle gemacht, um Zarko kennenzulernen. Wir waren viele Stunden unterwegs und es hat sich eindeutig gelohnt! ❤️

Ich habe ihn gesehen und es hat sofort gepasst zwischen uns. Zarko hat in mir ein ganz besonderes Gefühl ausgelöst. In ihm habe ich mein absolutes Herzenspferd gefunden.

Ein so wunderbares Pferd, ein sehr intelligentes und liebevolles Wesen, das in jeder Form der Arbeit einfach nur wahnsinnig viel Freude bereitet. Ich kann so viel mit ihm lachen, das ist wirklich etwas ganz ganz Besonderes.

Von Anfang an wurde ich durch SWG super unterstützt! Vom Vertrag bis zum Transport an unseren Stall verlief alles reibungslos und wirklich toll!

Ich würde zu jeder Zeit wieder ein Pferd von SWG übernehmen und möchte hiermit auch andere Leute ermutigen, eine solche Seele bei sich aufzunehmen. Traut euch! Ihr werdet es nie bereuen!"
Melbournes Weg ins Glück 

"Ich möchte euch gerne unsere Geschichte erzählen.

Ich komme eigentlich aus dem Dressurturniersport und musste im Januar 2022 mein Dressurpferd leider aufgrund einer Verletzung gehen lassen.

Danach habe ich mir gesagt, dass ich nie nie nieeee wieder ein eigenes Pferd haben möchte und ich habe ALLES verkauft (Sattel, Schabraken, Trensen, ja sogar meinen Anhänger).

Im September 2022 saß ich abends auf der Arbeit (stationäre Jugendhilfe - ab 22 Uhr haben wir Bereitschaft) und hab bei Facebook durch die Gegend gescrollt. Und durch Werbung hier und da von verschiedenen Seiten, kam ich irgendwann auf die Internetseite von SWG-Fohlenrettung.

Da fiel mir sofort Wajano auf. Von ihm konnte man ein Trabvideo sehen. Ich schrieb sofort eine Nachricht, mit dem Gedanken "Was tust du hier eigentlich?"😂. 
Direkt am nächsten Tag rief Frau Hausmann mich an und teilte mir mit, dass Wajano am Vortag schon reserviert wurde. Da dachte ich: "Olay, dann sollte das wohl nicht sein." Aber Frau Hausmann sagte, ich solle mir doch die anderen Fohlen mal ansehen und vielleicht erobert ja noch ein anderes mein Herz...

Wir legten auf und ich schaute mich tatsächlich auf der Seite weiter um und das fielen mir Brazilio auf (der auch ein ganz tolles Zuhause gefunden hat bei der lieben Marion) und mein Melbourne. Ich rief Frau Hausmann erneut an und entschied mich für Melbourne. Noch am gleichen Tag bekam ich alle weiteren Infos und reservierte den keinen Mann.Nach ein paar Tagen kam der Kaufvertrag und alles ging seinen Weg.

Der Tag des Transports kam näher und näher. Am 22.09. war es endlich soweit und der kleine Mann zog mit vielen weiteren Fohlen in einen Aufzuchtsstall. Im Oktober war ich mit meinen Partner in Bayern im Urlaub und wir sind rüber nach Österreich gefahren und haben Melbournes Züchter besucht und konnten seine Mama kennenlernen.

Im Dezember holten wir Melbourne und Urmel (Noriker von der lieben Patty) zu uns nach Hause. Endlich waren sie nah bei uns (Bottrop, NRW).

Leider hatten wir daraufhin mit einem schlimmen Infekt zu kämpfen: Würmern, Haarlingen etc., was bei Frost gar nicht so einfach zu behandeln war. Wir haben dann aber nach und nach alles in den Griff bekommen. Leider war der Infekt, den die Jungs hatten, nicht ohne und auch die Situation mit den Würmern hat sehr an ihren Kräften gezerrt, sodass Melbourne in seiner Entwicklung leider etwas zurück hängt. Ich hoffe das wird weiter besser und besser 🥰.

Melbourne hat mein Herz erobert! Obwohl ich immer dachte, das geht kein weiteres mal mit einem Pferd. Er ist so ein braver Kerl. Manchmal etwas stur und büffelig 😄, aber nie böse und vor allem immer händelbar. Putzen, Hufegeben, Tierarztbesuche, Hängerfahren, spazieren gehen etc. ist mit 1,5 alles gar kein Problem und darauf bin ich wirklich stolz. 🥰

Ich freue mich wahnsinnig auf die kommende Zeit und hoffe, dass er unendlich alt wird und gesund bleibt."♥️
(Fotos by isabellesandforthphotography)
Stanleys Weg ins Glück 

"Nach 22 Jahren musste ich meine geliebte Stute Molly nach längerer Krankheit über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Kurze Zeit später wurde ich über Facebook auf Schlachtfohlen auf dem Weg ins Glück e.V. aufmerksam. Dort habe ich dann meinen Stanley entdeckt und mich auf ihn beworben. Mit wurde sehr schnell geantwortet und bereits nach fünf Tagen hatte ich einen Vorkontrolltermin, der positiv ausgefallen war.

Eine von uns bereits zuvorgebuchte Urlaubsreise war unweit vom Züchter, so dass ich Stanley schon vorm Transport nach Deutschland kennenlernen durfte. Die komplette Abwicklung über den Verein war einfach absolut klasse. Und auch den Transport über SWG kann ich nur als super bezeichnen.

Am 13.10.2022 konnte ich nach stundenlangem Warten mitten in der Nacht meinen Stanley endlich in Empfang nehmen.

Mein Fazit: Traut euch! Ich bin froh, dass ich diesen Schritt gegangen bin und nun meinen Stanley bei uns habe."
Magnus Weg ins Glück 

"Unsere Geschichte beginnnt leider erst mal sehr traurig: 2020 hatte ich Gitano übernommen. Leider musste ihn mit nur 15 Monaten gehen lassen🌈. Die Tierkommunikation ergab, dass er mir aber demnächst jemand anderes schickt.

Ende August 2021 kam dann eine Nachricht von einer lieben Vermittlerin von SWG mit den Worten: "Hab einen gefunden, der passt zu dir wie Arsch auf Eimer!"

Also sind mein Mann und ich am 04.09.21 nach Österreich gefahren, um ihn anzuschauen. Der kleine Spacko zeigte sich von seiner besten Seite *ironie off* und hat dann noch meinen Mann gebissen... 🫣 Also war klar, dass er zu uns kommt. 🤣 Im Oktober 2021 ist er dann mit dem Sammeltransport gekommen und war sofort mit in der Herde integriert. Bis Mitte Apri 23 war er in der Aufzuchtgruppe und nach der Kastration ist er dann endlich zu mir gezogen.

Er geht wahnsinnig gerne spazieren, egal ob an die Iller oder in den Wald.In der Box neben ihm steht sein „best Buddy“, der schon 27 ist. Wenn ich ihn von der Koppel hole reicht es, wenn ich "Zipfi" rufe und schon kommt er angewackelt.

Magnus ist ein liebes, ausgeglichenes, neugieriges und verfressenes Kerlchen.Wir werden demnächst mal ganz entspannt mit der Bodenarbeit beginnen.. Wenn das Wetter nix mehr hergibt.

Magnus ist übrigens ein kleiner "Koppelunfall": Er hat eine Hafi-Mama und einen Tiger-Norikerpapa. Er wird deshalb wohl die Figur „Ritter Sport“ bekommen.
Wir sind einfach nur unendlich glücklich und dankbar, dass er zu uns gehört und wir 2021 diesen Weg gegangen sind."
Ares Weg ins Glück 

"Vor 3 Jahren hat unsere Geschichte begonnen. Ganz spontan hatten wir uns in ein Fohlen verliebt. Meine Mama hatte die Seite von Schlachtfohlen auf dem Weg ins Glück e.V. schon etwas länger verfolgt. Doch an diesem einen Tag stolperte ein Fohlen über unseren Weg.

Ursprünglich sollte es ein anderes Fohlen werden, doch das hat leider nicht geklappt. Wir waren natürlich sehr traurig. Aber die liebe Menschen vom Verein haben alles für uns gegeben. Und so kam an einem schicksalhaften Abend die Nachricht. Sie hatte das perfekte Fohlen für uns gefunden: Unseren Ares ❤️

Wir waren sofort total verliebt in den kleinen Kerl. Und dann begannen die wohl aufregendsten Tage. Das Warten war eine Qual. Aber dann war es soweit und Ares ging auf Reisen. Mit dem Transport hat alles super geklappt und der Transporteur war sehr kompetent und freundlich.
Als Ares dann aus dem Hänger geguckt hat, kamen mir die Tränen. Ich war so überglücklich. Er ist mein erstes eigenes Pferd, weshalb ich noch glücklicher war.

Die ersten Tage waren sehr aufregend. Aber der kleine Mann hat sich schnell an sein neues Zuhause gewöhnt. Und auch an uns hat er sich schnell gewöhnt. Er wusste sofort, wer seine Menschen sind. Und bis heute wiehert er jedes mal, wenn ich an den Stall komme.😍 Nachdem er sich eingelebt hatte, haben wir am Fohlen-ABC gearbeitet: Ich habe ihn oft geputzt, Hufe geben geübt und bin mit ihm spazieren gegangen.

Als er dann etwas älter geworden ist, habe ich ihm schon mal eine Decke und auch mal einen Sattel aufgelegt. Wir haben viel Bodenarbeit gemacht und eine immer bessere Beziehung aufgebaut. Wir haben Schrecktraining und auch Hängertraining gemacht.

Wir haben jeden Geburtstag gefeiert und Ares hat immer etwas zu Weihnachten bekommen. Vor kurzem stand für uns ein Stallwechsel an. Nun steht er in einem neuen Offenstall mit neuen Kumpels. Er hat sich super eingelebt und fühlt sich wohl. 
Da er jetzt 3 1/2 ist, haben wir mit der Arbeit begonnen. Wir beginnen momentan mit dem Longieren. Auch Spaziergänge stehen auf dem Programm. Mit dem Einreiten hat er noch ein bisschen Zeit. Ich bin sehr gespannt, auf seine weitere Entwicklung.

Ich kann jedem nur ans Herz legen, ein Fohlen zu retten. Ares ist das beste, was mir je passiert ist und es ist ein unfassbar tolles Gefühl zu wissen, dass ich ihn gerettet habe. Seit 3 Jahren ist er jetzt an meiner Seite und er wird es für immer bleiben.❤️"

Marion Haussmann

1. Vorsitzende

Manfred Haussmann

2.Vorsitzender

Sandra Schädel

Schriftführerin

Organisation Vorkontrollen allg.Vermittlung

Manuela Kerschbaumer

Verwaltung

Silvia Egger

Vermittlung Züchterbetreuung Noriker und Haflingerfohlen Südtirol Kärnten sowie Osttirol

Resi Zoettl

Züchterbetreuung Haflingerfohlen Tirol