Fohlen und Pferde suchen ein Zuhause!

Schlachtfohlen auf dem Weg ins Glück e.V.

Unsere Aufgabe image
Fohlen und Pferden in Not zu helfen.

Gerade die Haflinger - und Norikerfohlen und Pferde suchen im Herbst nach einem neuen Zuhause!

Wir freuen uns dass wir mit liebevollen Züchtern zusammen arbeiten dürfen, die ihr Fohlen oder ihr Pferd gerne an geeignete und verantwortungsvolle Übernehmer vermitteln wollen.

Wir möchten mit Zuchtverbänden und Züchtern zusammenarbeiten um auch für zur Zucht ungeeignete Fohlen - , Jährlinge sowie Pferden helfen einen Platz zu finden.

Aber auch nicht schlachtgefährdeten Fohlen und Pferden geben wir eine Chance, durch uns ein schönes Zuhause zu finden.

Dies ist unser Ansporn, auch neben Beruf, Familie und eigenen Tieren ,vollkommen ehrenamtlich gute Adoptanten zu finden, damit die Fohlen zu großen, starken und tollen Weggefährten heranwachsen können.

Schlachtfohlen auf dem Weg ins Glück e.V. ist ein eingetragener Verein, dem die Gemeinnützigkeit zuerkannt
wurde.

Unser Auftrag besteht darin, Interessenten und Züchter zusammenzubringen.
Wir unterhalten keinen Gnadenhof oder Pflegestellen.

Ein Vertrag besteht ausschließlich zwischen Käufer und Verkäufer, der Verein erhält nur das Wieder und Vorkaufsrecht am vermittelten Fohlen vom Züchter übertragen, somit sichern wir die Fohlen ab um nicht als Wanderpokal zu enden.

Wir begleiten diesen Weg, mit jahrelanger Vermittlungserfahrung. Der Verein erhält für die Vermittlung oder Vermittlungshilfe keinerlei Provision oder ähnliches.

Strahlende Gesichter der Adoptanten und lebende und glückliche Pferde und Fohlen sind uns Lohn genug!

Wir helfen bei der Transportabwicklung, von Österreich sowie Italien nach Deutschland, in Deinen Stall mit zertifizierten Transporteuren!

Schau auf unsere Vermittlungsseiten, da findest Du Milchmäulchen die ein Zuhause suchen!


Denke immer daran....


Du triffst kein Pferd zufällig in Deinem Leben.
Entweder ist es eine Aufgabe, eine Chance oder die ganz große Liebe!



Dann freuen wir uns auf Eure Nachricht.

Ihr könnt uns gerne per WhatsApp, Telefon oder per Mail mit Euren Fragen zu dem von Euch ausgesuchten Fohlen kontaktieren.

Bitte denkt daran, dass wir alle ehrenamtlich für unseren Verein tätig sind und ansonsten unserem Beruf nachgehen, Familie mit Kindern und Tiere haben, daher ist es uns nicht immer möglich, jedes Telefonat oder Nachricht sofort entgegen zu nehmen.
Wir rufen dann aber gerne zurück, wenn ihr uns eine Nachricht hinterlasst.

Bei unserem Gespräch informieren wir Euch so gut wie möglich über das betreffende Fohlen.
Ihr könnt uns erste Infos und Fotos über Euch und über Euren Stall geben.

Aus diesem Grund und damit ihr Eure Entscheidung ein Pferd, aufzunehmen noch einmal überdenken könnt, hätten wir gerne eine Bewerbung, warum das auserwählte Fohlen in Euren Stall einziehen sollte.

Sobald die Bewerbung bei uns eingegangen ist kommt es zu einem erneuten Gespräch, in dem noch weitere Fragen geklärt werden.
Sind alle Formalitäten geklärt, vereinbaren wir mit Euch einen Termin zur Vorkontrolle.

Dadurch möchten wir uns gerne einen Einblick verschaffen, wo das Fohlen wohnen wird, und wollen natürlich auch Euch persönlich kennenlernen.
Nicht immer können wir diese selbst durchführen und greifen dafür auf ehrenamtliche Helfer zurück.

Wenn alle Fragen geklärt sind und wir der Vermittlung zugestimmt haben, wird eine Anzahlung/Aufwandsentschädigung fällig die treuhänderisch auf unser Konto gezahlt werden muss, und bei der vollständigen Unterzeichnung des Kaufvertrages mit dem Züchter, komplett an diesen weitergeleitet wird.(Wir bekommen keinerlei Provision oder Sonstiges!)

Die Restsumme wird 8-10 Tage vor der Abholung des Fohlens fällig und geht komplett an den Züchter.
Ratenzahlung ist nicht möglich und das Fohlen bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Vermittlungspreises , Eigentum des Verkäufer/Züchters

Den Equidenpass sowie die Transportpapiere werden Euch entweder bei Selbstabholung durch den Züchter übergeben oder
durch das Transportunternehmen, das Euch das Milchmäulchen an Euren Stall bringt.

Bei der Vermittlung des Transports sind wir gerne behilflich.
Es finden in der Fohlensaison kostengünstige und legale Sammeltransporte statt.

(Bitte bei längeren Fohlentransporten darauf achten, der Transporteur muss hier für eine Genehmigung haben.)

Wir versuchen die Transporte so schnell wie möglich in die Tat umzusetzen, wir bitten trotzdem aus organisatorischen Gründen um etwas Geduld.
Die Fohlen müssen mindestens 6 Monate alt sein.

Wenn Euer Fohlen dann bei Euch angekommen ist, würden wir uns über ein Video oder Fotos und über eine kleine Spende riesig freuen!










Fohlen gefunden? image
Zuerst einmal möchten wir euch ganz herzlich zum neuen Familienmitglied gratulieren und wünschen Euch eine tolle Kennlernzeit!

Wir möchten Euch in diesem Schreiben einige Erfahrungswerte mitgeben, die wir in all den Jahren der Fohlenvermittlung gesammelt haben.

Natürlich kann es in manchen Punkten aufgrund unterschiedlicher Charaktere der Fohlen, auch zu unterschiedlichen Resultaten kommen.
Macht Euch da bitte keinen Stress! Nicht jedes Fohlen gleicht dem anderen und manche benötigen einfach mehr Zeit.

Training

Noriker/Haflinger sind lernwillige Pferderassen. Sie sind neugierig und machen meistens ´´jeden Quatsch´´ mit.
Doch sollte man eine mögliche Überlastung in so jungen Jahren vermeiden. Fohlen/Jungpferde haben eine beschränkte Aufnahmefähigkeit.

Deshalb sollten Trainingseinheiten individuell an das Fohlen/Jungpferd angepasst werden. Für uns versteht es sich von selbst, dass Jungpferde bis 2 Jahren nicht longiert, gesattelt und schon gar nicht geritten werden.

Grundsätzlich empfehlen wir, das Einreiten erst ab dem 4. Lebensjahr zu beginnen. Besonders Noriker sind Spätentwickler und ihre Wachstumsfugen schließen sich sehr spät. Fazit: Wer lange etwas von seinem Pferd haben möchte, vermeidet Überforderungen und lässt den Fohlen ihre Kinderstube.


PSSM

Leider kommt es bei den Norikern häufig zu PSSM (Polysaccharid-Speicher-Myopathie). Dieser ist angeboren und wird von den Eltern vererbt. PSSM beim Pferd ist eine Muskelerkrankung, bei der sich Polysaccharide in großen Mengen in die Muskulatur anreichert. Bei optimaler Haltung und Fütterung (Offenstall + 24/h Heu ad l.) kommt es in den allermeisten Fällen zu keinen Beschwerden. Im Internet und bei Facebook (Gruppe: PSSM, Ernährung und Gesundheit) findet ihr viele Tipps, um sein Pferd gesund zu erhalten. Das hört sich nun alles ziemlich schlimm an, aber grundsätzlich gilt: PSSM ist kein Todesurteil und viele Pferde leben ihr ganzes Leben lang symptomfrei und laufen teilweise im Hochleistungssport!

Fütterung und Haltung

Noriker und Haflinger vereint eine Leidenschaft: der Hunger!!! Deswegen sollte Heu auch 24h/d angeboten werden. Grade im Wachstum vernichten bereits die kleinen Fohlen Massen an Heu. Dies sollte man sich beim Kauf bewusst sein. Auch erwachsene Noriker benötigen, gemessen an ihrer Größe und dem Gewicht, natürlich mehr Raufutter als Warmblutpferde. Es gab bereits Noriker, die regelrecht bösartig wurden, weil sie zu wenig zu fressen bekamen. Gleiches gilt für den Auslauf. Noriker und Haflinger, und ganz besonders Fohlen, sind nicht dazu geboren um in Boxenhaltung zu verkümmern. Fohlen/Jungpferde gehören nach draußen, gerne im Offenstall (auch nachts). Sie benötigen Umweltreize, ausreichend Platz um ihre Muskulatur aufzubauen und Spielkameraden. Letzteres müssen übrigens nicht zwingend andere Fohlen sein. Auch erwachsene Pferde spielen oftmals sehr gerne.

Impfungen + Entwurmung

Grundsätzlich sind unsere Vermittlungsfohlen nicht geimpft.

Die offizielle Empfehlung der StIKo Vet ist die Impfung gegen Tetanus, Influenza und Herpes im Alter von sechs bis 8 Monaten. Wann das Fohlen idealerweise geimpft wird, hängt aber auch vom Impfstatus der Mutterstute ab.

Einige Fohlen sind zum Transportzeitpunkt aber bereits schon 7.-8. Monate alt .

Wieso wird dann nicht schon beim Züchter geimpft? Dies möchten wir euch erklären. Der Transport (s.a. Punkt ´´Transport´´) erschöpft die Fohlen und teilweise reagiert das Immunsystem. Fieber, tränende Augen oder Husten können nach so einer langen Reise leider auftreten. Deshalb wäre es fatal, die Fohlen kurz vor dem Transport noch zu impfen. Denn jede Impfung geht bekannterweise auf den Kreislauf. Ganz wichtig ist es, sein Fohlen nach der Ankunft gut zu beobachten und ggf. auch mal Temperatur zu messen. Hier ist Vorsicht, die Mutter der Porzellankiste.

Maybach

Madonna

Welli

Marina

Marion Haussmann

1. Vorsitzende

Diana Gerhard

2. Vorsitzende

Manfred Haussmann

Kassenwart

Sandra Schädel

Schriftführerin

Organisation Vorkonntrollen allg.Vermittlung

Manuela Kerschbaumer

Verwaltung

Silvia Egger

Vermittlung Züchterbetreuung Noriker und Haflingerfohlen Südtirol Kärnten sowie Osttirol

Resi Zoettl

Züchterbetreuung Haflingerfohlen Tirol

Haflinger sind ihre Leidenschaft